„Verborgene Schätze im Rothenburger Land“

Rothenburg
– das war einst das „Fränkische Jerusalem“. Die einzigartige Lage der Stadt auf einem Felssporn mitsamt ihrer Ummauerung Rothenburg nach wie vor ein unvergleichliches Reiseziel. Gerade im Frühling ist darüber hinaus die Natur ein besonders Erlebnis. Ereignisse der Stadtgeschichte wie die Territorialstreitigkeiten, die Geschichte des Bürgermeisters Toppler, des „Meistertrunks“ wie seltene Kunstwerke des Mittelalters vermittle ich während des Tages. Vor allem aber steht das Thema „Die Reichsstadt als Gesamtkunstwerk“ im Zentrum der Fahrt in die fränkische Vergangenheit. Die Stadt bietet aber auch einige kaum bekannte Kleinode, so z.B. Reste der Burg Essigkrug mit der romanischen Blasiuskapelle, Früh- und Hauptwerke Tilmann Riemenschneiders (St. Jakobs- und Franziskanerkirche) und Stätten der jüdischer Kultur.

Abfahrt 7:59 Uhr Erlangen Bfh. (Gleis 3) /8:36 Uhr Nürnberg Hbf. (Gleis 18)

Preis: 35,00 € (inkl. Bahnfahrt & Führungen & Eintritte): birgit.rauschert@mnet-mail.de oder Tel. 01 51 – 16 51 94 46