Anna Catherina Fischer, verh. Block (1642 – 1718)

    

Anna Catherina Fischer gehörte zur “Jungfern-Commbany” der Maria Sibylla Merian bis zu deren Wegzug aus Nürnberg. Sie war die Tochter des Blumenmalers Johann Thomas Fischer (1603 – 1685), der ihr erster Lehrer war. 1660 wurde sie an den Hof des Herzogs August von Sachsen-Weißenfels in Halle berufen, wo sie die Gattin sowie die Töchter des Herzogs in der Kunst der Blumenmalerei unterrichtete. Dort lernte sie den Lübecker Porträtmaler Benjamin Block kennen, der an den Höfen von Ansbach, Wien, Regensburg, Eichstätt und Halle tätig war. Dieser unterrichtete sie in der Öl- und Pastellmalerei. Da ihre 3 Kinder in Nürnberg getauft sind, muss sie aber auch eine Zeitlang hier gelebt haben. Joachim von Sandrart berichtet, dass sie Porträts in Pastell und Öl gemalt habe, was aufgrund des Malverbots für Frauen erstaunt.  Erst in den 1670er Jahren verzog die Familie nach Regensburg. Ihr Grab liegt auf dem Regensburger Friedhof St. Lazarus.