Magdalena Fürst (1652 – 1717)

Magdalena Fürst gehörte zu den Schülerinnen Maria Sybilla Merians in deren “Jungfern-Combanny”. Als eine der drei Töchter und achtes Kind des Verlegers, Kunsthändlers und Kupferstechers Paul Fürst (1608 – 1666), der den Verlag Caymox durch die Heirat mit der Verlegerstochter erworben hatte, heiratete sie Johann Jakob Trummer, nach dessen Tod den Verleger und Buchhändler Rudolph Johann Helmers, in dessen Verlag auch das Buch ihrer Schwester Rosina Helena Fürst (“Modelbuch”) erschien . Gemeinsam mit einem weiteren Lehrer, dem Blumenmaler Johann Thomas Fischer, schuf sie nach dem Wegzug ihrer Lehrerin Maria Sibylla Merian zwischen 1679 und 1687 Illuminationen für den “Hortus Eystettensis” des Basilius Besler (Bay. Staatsbibl. München/Wien). Es wird berichtet , sie habe “auf vielen kleinen Tafeln schöne Blumen-Wercke mit Safft-Farben gemahlet” (Doppelmayr), von denen jedoch keine Beispiele mehr erhalten sind. Sie signierte mit dem Monogramm M.F.