Ervin von Körmendy (1885-1939)

Der aus Budapest stammende Maler war währender der 1920er Jahre eine der herausragenden Persönlichkeiten in der Nürnberger Kunstszene. Er vertrat als Vorsitzender der “Nürnberger Sezession” die Moderne, war von der Pariser Kunst der Jahrhundertwende, van Gogh und dem Japonismus, beeinflusst. 1937 wurden im Zuge der  “Säuberung der Museen” vier Gemälde Körmendys aus den städtischen Sammlungen Nürnberg entfernt und beschlagnahmt.